Den passenden Umzugswagen mieten und richtig beladen

Der Mietvertrag für die neue Wohnung ist unterschrieben, die Kartons sind gepackt und nun stellt sich die Frage, wie das Umzugsgut am besten transportiert werden kann. Um festzustellen, wie der Möbeltransport am besten gelingt und welche Art von Umzugswagen gemietet werden muss, sollten einige Punkte beachtet werden.

Umzugsunternehmen vergleichen

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Welches Umzugsauto ist das passende?

Die Grösse des benötigten Transporters hängt stark vom Umfang des Umzuges ab. Des Weiteren spielt auch die Entfernung eine wichtige Rolle, da es bei einer grossen Distanz kaum möglich ist, den Umzug auf mehrere Fahrten aufzuteilen. Anhand der Grösse der alten Wohnung kann ungefähr eingeschätzt werden, wie viel Kubikmeter Ladefläche benötigt werden. Bei einem WG-Zimmer oder einer Einzimmerwohnung bis 25 Quadratmeter Wohnfläche reicht ein Sprinter mit bis zu 15 Kubikmeter aus. Für den Umzug einer grösseren Wohnung ist es ratsam, einen LKW zu mieten. Findet der Umzug innerhalb eines Ortes statt, kann ein kleineres Fahrzeug ausreichen, da der Umzug dann auf mehrere Fahrten aufgeteilt werden kann.

Umzugsauto mieten: Welcher Führerschein wird benötigt?

Wer einen LKW mieten will, steht meist vor dem Problem, nicht über die benötigte Fahrerlaubnis zu verfügen. Denn ein Führerschein der Klasse B erlaubt nur das Fahren einen Fahrzeugs bis 3,5 Tonnen. Um einen Lastwagen zu mieten, der bis zu 7,49 Tonnen fasst, wird ein Führerschein der Klasse C benötigt. Aus diesem Grund bietet die LKW-Vermietung diese Art von Umzugstransporter nicht zur Vermietung an Selbstfahrer an. Bei einem grossen Umzugsvorhaben kann es daher ratsam sein, eine Möbelspedition zu engagieren. Diese stellt nicht nur einen ausreichend grossen Transporter, sondern auch einen geübten Fahrer. Zudem können nach Wunsch zusätzliche Umzugshelfer gebucht werden, die beim Be- und Entladen des LKWs helfen.

Das sollte bei der Abholung beachtet werden

Kann der Umzug ohne LKW durchgeführt werden und wurde ein passender Umzugstransporter zum Mieten gefunden, gilt es einige Details bei der Abholung zu beachten. Zunächst sollten alle nötigen Unterlagen, also Führerschein und Personalausweis, vorliegen. Das gilt auch für den zusätzlich eingetragenen Fahrer (Achtung: Für jeden weiteren Fahrer fallen Gebühren an). Vor dem Mieten des Umzugsautos sollte sich eingehend mit dem Fahrzeug auseinander gesetzt werden: Wie funktioniert der Rückwärtsgang? Mit welchem Treibstoff muss das Umzugsauto getankt werden? Hier kann es hilfreich sein, eine Probefahrt mit dem Fahrzeug durchzuführen, um Bremsweg und Wendekreis einschätzen zu können. Einen Umzugswagen zu mieten erfordert meist ein Mindestalter von 21 Jahren. Jüngere Fahrer müssen mit zusätzlichen Gebühren rechnen.

So wird der Umzugstransporter richtig beladen

Ist der passende Umzugswagen gemietet, kann mit dem Beladen begonnen werden. Hier ist es wichtig, nach System vorzugehen, damit während des Transports nichts zu Bruch geht. Die Umzugskartons werden an der Rückwand gestapelt, flache Gegenstände wie Schrankwände oder Spiegel werden an den Seitenwänden mit Zurrgurten befestigt. Um Beschädigungen zu vermeiden, sollte alles mit Packdecken oder Schutzfolie umwickelt werden. In der Mitte des Umzugswagens können sperrige Möbel wie Tische und Stühle ineinander gestapelt werden. Schwere Gegenstände wie Kühlschrank und Waschmaschine sollten möglichst zuletzt eingeladen werden, damit diese vor allen anderen Möbeln entladen werden können. Leerräume können mit Kissen oder Decken aufgefüllt werden.


Ratgeber

Informieren Sie sich jetzt über alle Themen rund um Ihren Umzug! Planen Sie jetzt einfach und stressfrei Ihren Umzug.

Jetzt informieren!